Study on Mobile Device Attraction, Relationship Ties, Social Interactions, Emotion Regulation, and Stress (SMARTIES)

Ziel der Studie

Digitale Medien und Mobile Geräte wie Smartphone und Co. sind zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Unsere Smartphones zum Beispiel gewähren uns Zugang zu Arbeit und Vergnügen, Informationen, Freunden und Familie, immer und überall. Diese permanente Verfügbarkeit schafft viele Möglichkeiten, gerade jetzt während der Pandemie wenn wir alleine zu Hause sitzen. Allerdings kann des durchaus zu problematischem Konsumverhalten kommen, wenn man es nicht mehr schafft das Handy wegzulegen.

Bisher hat Forschung zu digitalem Medienkonsum in der Familie vor allem auf den Konsum von Kindern selbst fokussiert. Ob und wie sich aber elterlicher problematischer Medienkonsum auf die sozio-emotionale Entwicklung von Kindern auswirkt ist noch grösstenteils unklar. Auf der einen Seite verbringen auch Eltern immer mehr Zeit an ihren Geräten, was zu weniger Zeit in direkter Interaktion mit den Kindern führen kann. Soziale Interaktionen mit den Eltern sind jedoch eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Entwicklung und für das psychische Wohlbefinden von Kindern. Auf der anderen Seite kann aber zum Beispiel auch der Gebrauch sozialer Medien das Gefühl von Familienzugehörigkeit schaffen oder zumindest verstärken.

Das Ziel dieser Studie ist es daher den Zusammenhang zwischen elterlichem Smartphone Konsum und sozio-emotionaler Entwicklung beim Kind zu untersuchen, und welche Rolle die Eltern-Kind Beziehung in diesem Zusammenhang spielt. Um diese Forschungsfrage zu untersuchen haben wir aktuell zwei Studien geplant.

In einer ersten Studie, welche aus einer Onlinebefragung besteht, untersuchen wir Eltern mit Kindern zwischen 2-16 Jahren. In einer zweiten Studie, möchten wir ausserdem wissen, ob und wie sich die Anwesenheit eines Smartphones auf die Eltern-Kind Interaktion auswirkt. Dazu führen wir eine Studie bei uns in den Laborräumen der UPK durch, in welcher wir Eltern mit Kindern zwischen 4-7 Jahre einschliessen.

Die Ergebnisse dieser Studie werden dabei helfen Empfehlungen für Eltern zu formulieren, wie sie ihren eigenen Konsum von digitalen Medien gestalten sollten.

 

Aim of the Study

Mobile devices have become an essential part of our everyday life. Our smartphones grant access to work, entertainment, information, and to other people – anyplace and anytime. This permanent accessibility offers many benefits, but also bears some risks. In the family environment, research on the risks and benefits of digital devices has mainly focused on child use. However, if and how parental problematic use of smartphones and other devices affects the socio-emotional development of children remains unclear. On the one hand, spending time on mobile devices reduces the time parents spend in direct interaction with their children. Because children learn many socio-emotional skills in direct interaction with their parents, a reduction in high quality parent-child interactions increases the risk for child behavioural problems. On the other hand, using social networks might also increase the feeling of connectedness in the family.

The aim of the proposed research project is to investigate the association between parental smartphone use and child socio-emotional development, and to assess the role of parent-child interactions in this association. To examine our research question, we are conducting an online study including parents with children aged 2-16 years.

In addition, parents with children between 4-7 years will be invited to a lab assessment. This lab assessment will complement the online surveys, which might be biased by parental mood, attitudes, or social desirability, and will add a valuable prospective component. In the long-term, the results will be highly relevant to formulate guidelines to advice parents on digital device use and screen time not only for their children, but also for themselves.


Studienteilnahme

Wir sind noch in Rekrutierungs- und Erhebungsphase. Interessierte Eltern können über folgenden Link an der Onlinestudie teilnehmen: 

Banner Smarties Studie

Smarties Studie Teilnehmen

 

Funding

Forschungsfonds Universität Basel

 

Principal Investigator

Dr. Eva Unternaehrer

 

Team

Julie Brito (Masterstudent)

Cornelia Geiser (Masterstudent)

Laura Hirner (Masterstudent)

Carla Holzapfel (Masterstudent)

Pascale Müller (Masterstudent)

Jalisse Schmid (Student Research Assistant)

 

In den Medien